Systeme mit Replikationstechniken

Im exone Portfolio finden wir drei Lösungsansätze, mit denen sich eine Hochverfügbarkeit von Servern auf Basis eines replizierten Datenbestandes umsetzen lassen. Die hauptsächliche Unterscheidung erfolgt in der Art der Synchronisation, der Aktivierung der virtuellen Maschinen bei Ausfall sowie der Skalierbarkeit. Diese Unterschiede spiegeln sich natürlich auch im Preis wieder.

 

Replikation mit Hyper-V Replica oder
mit Back-Up und Recovey Software

Die günstigste Möglichkeit, eine höhere Verfügbarkeit von zwei Servern zu realisieren. Die Replikation erfolgt asynchron und bei Ausfall eines physikalischen Servers müssen die fehlenden VMs manuell gestartet werden. Die Umsetzung erfolgt über die Funktion Hyper-V Replica, welche im Lieferumfang der Microsoft Serversuits Standard und Datacenter von 2012 R2 enthalten ist oder mit entsprechenden Programmen der Hersteller von Backup Software.

Server Replikationen
 
exone endurance

exone Endurance und Endurance Plus

Ein sehr hoher Grad an Verfügbarkeit läßt sich mit den exone endurance Systemen auf Basis einer Software von Stratus Technologies umsetzen. Die Lösung besteht grundsätzlich aus 2 physikalischen Hosts, deren Datenbestände über eine synchrone Replikation auf einem identischen Stand gehgalten werden. Die Inbetriebnahme betroffener VMs bei Ausfall erfolgt automatisch über einen Neustart (HA) oder Aktivierung von bis zu vier Schattenkopien (FT) bei der endurance plus.

 

exone Reflexion-V/M

Ähnlich wie die exone endurance bestehen die exone eternity-V/M initial aus zwei physikalischen Hosts, deren Datenbestände ebenfalls über eine synchrone Replikation auf einem identischen Stand gehalten werden. Die Inbetriebnahme betroffener VMs bei Ausfall erfolgt automatisch über einen Neustart (HA). Anders als bei der endurance(+) erfolgt die Steuerung des Systems nicht über eine integrierte Software sondern mit Standardprodukten von VMware oder Microsoft und DataCore1). Ebenso läßt sich eine eternity-V/M Umgebung mit JBODs oder weiteren Nodes (max. 64) erweitern. Darüber hinaus werden Funktionen genutzt, die der Performancesteigerung bei I/Os dienen.

exone reflexion-V/M
 
 
 

Zuletzt angesehen